Unsere Einleitung

Bio Bros Allgemein

„Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum“, sagte einmal Jane Fonda. Bisher hat sich das auch noch nicht geändert…

Jedes Jahr werden 300 Millionen Tonnen Plastik hergestellt (von Legosteinen, Joghurtbechern, Gartenstühlen, Tüten, Fahrradreifen und bis hin zu Autoteilen). Die Welt ist voller Plastik. Würde man all das Plastik auf Tiefladern packen, ergäbe das eine Kette, die drei mal um die Erde reichen würde! Das schlimmste daran ist aber nicht, das wir Plastik benutzen, sondern wie wir es verwenden und entsorgen. Der größte Teil des Plastikmülls gelangt von Land aus über Flüsse in die Ozeane. Leider ist das noch nicht mal genug, denn manchmal nimmt unser Körper ungewollt Plastikmüll (Mikroplastik) auf, etwa durch Zahnpasta, Nahrungsmittel oder ähnliches.

Was? Wir essen Mikroplastik?

Ja, denn dies passiert durch die Zersetzung von größeren Plastikteilen, diese Partikel gelangen nämlich in unser Abwasser und diese Mikroplastikteilchen (Plastikteile, die kleiner als 5mm sind, bezeichnet man als Mikroplastik) können in den Kläranlagen nicht herausgefiltert werden. So gelangt dann das Mikroplastik in Flüsse uns Meere, dort nehmen Meeresbewohner (verschiedene Fischarten) die Plastikteile mit der Nahrung auf. Fische oder Meeresfrüchte landen als Nahrung wieder beim Menschen und so kommt es, dass unser Körper kleine Plastikpartikel unabsichtlich aufnimmt.

Mikroplastik lässt sich zwar nicht komplett vermeiden, jedoch kann jeder darauf achten, so wenig davon zu benutzen oder auf Alternativen umzusteigen.

Und so kommen wir nun auch zu unserem Thema: Bioplastik für Lebensmittel.

In unserem Blog der Bio Bros schauen wir uns den Bioplastik in den nächsten Tagen genauer an.